10. Schachcamp 2017 erstmalig in Ströbeck

Käkorianer Finn Kaschub siegt!

1. Platz: Finn Kaschub (Käko HBS)

2. Platz: Simon Niemeyer (Grundschule Ströbeck)

3. Platz: Fabrice Ehrhoff (Grundschule Ströbeck)

Sonderpreis: Shogher Kocharyan (Martineum HBS)

Die Platzierungen:  pdf

 

Der grandiose 9. Bundesdeutsche Schulschachkongress im November 2016 war ein guter Grund, um die Beziehungen unserer Schachgruppe zum Schachdorf Ströbeck zu intensivieren. Deshalb reifte danach die Idee, das jährlich stattfindende Schachcamp des Harzkreises von Wernigerode nach Ströbeck zu holen.

Am 7. und 8. November 2017 war es dann soweit. 26 Schüler der drei Schachschulen Halberstadts, also von der Ströbecker Grundschule, von der Sekundarschule Walter Gemm, vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium sowie vom Martineum und dem Fallstein Gymnasium Osterwieck trafen sich im Schachdorf. Der Dienstag stand ganz im Zeichen der Ströbecker Schachtradition: Im Schachmuseum erfuhren die Teilnehmer viel Neues und Wissenswertes zum Thema von der Museumsleiterin Frau Baltzer. Anschließend gingen die Schüler mit dem „Ströbecker Urgestein“ Frau Krosch durch das Dorf und bewunderten an vielen Stellen und Häuserwänden sowohl die Schachbretter als auch die Schachwetterfahne auf der Kirchturmspitze. Dabei erfuhren sie, dass Ströbeck in diesem Jahr mit dem Titel „Immaterielles Weltkulturerbe“ ausgezeichnet wurde. Nach so viel Bewegung freuten sich alle auf ein leckeres Mittagessen in der Grundschule Emanuel Lasker, die nach dem ersten und einzigen deutschen Schachweltmeister benannt wurde. Dort war bereits 1823! Schach als obligatorisches Unterrichtsfach eingeführt worden. Mit der Verleihung des Titels "Schachschule der Deutschen Schachjugend" anlässlich des Schulschachkongresses wurde die langjähtrige herausragende Arbeit des Schulleiters Herr Heinoldt und der Schachlehrer Frau Hauf und Herr Dwornik gewürdigt. In jedem Jahr kämpfen die Schüler der Schule, um ein Schachbrett oder Figuren zu gewinnen, die eigens dafür angefertigt werden.

Beim Einzelturnier überraschten dann die Ströbecker Grundschüler Simon Niemeyer und Fabrice Ehrhoff mit einem 2. und 3 Platz. Sie verwiesen die wesentlich älteren Schüler der anderen Schulen auf die Plätze. Das ist wieder einmal der Beweis, dass im Schach auch Kleine gegen Große gewinnen können. Den klaren Sieg erkämpfte sich mit 5 von 5 Punkten zu unserer großen Freude der Käkorianer Finn Kaschub aus der Klassenstufe 8. Herr Schlamm und Frau Kliefoth übergaben den drei Gewinnern die Pokale und den Sonderpokal „Bestes Mädchen“ an Shogher Kocharyan vom Martineum. Alle Teilnehmer freuten sich über Teilnehmerurkunden und kleine Preise, die uns dankenswerterweise die Harzsparkasse gesponsert hatte! Zufrieden kehrten alle 26 Schüler am späten Nachmittag nach Hause zurück.

Der Mittwoch war ein Tag mit verschiedenen Workshop-Angeboten, die die Teams im Stationsbetrieb absolvierten. Dabei konntensie u. a. viel Neues bei Herrn Dwornik über Eröffnungsfallen, bei Johannes Lodahl über Endspiele und bei Frau Baltzer über das Ströbecker Kurierschach lernen und gleich praktisch ausprobieren. Ein Geschicklichkeitsspiel unter Leitung von Herrn Schlamm auf dem großen Schachbrett des Dorfplatzes erforderte viel Teamgeist und Fingerspitzengefühl.

Zum Abschluss besuchten der Ortsbürgermeister Herr Jens Müller und unsere Schulleiterin Frau Zimmermann die Teilnehmer persönlich und brachten ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass das 10. Schachcamp eine neue Tradition begründet: "Camp zu Gast im Schachdorf Ströbeck"! Wir danken allen Ströbeckern für die Unterstützung und freuen uns auf das nächste Jahr, wenn wir wieder am Platz „Zum Schachspiel“ aktiv sein können.

weitere Impressionen: